Ihr bester Verbündeter: das Trainings-Tagebuch

(1)
Kommentar abgeben

Ein Trainings-Tagebuch ist unentbehrlich, ganz gleich, ob es in Papierform oder mit Hilfe einer der vielen Sport-Apps geführt wird - so können Sie Ihr Walking-Training verfolgen und bleiben motiviert. 

JEDER KANN EIN TRAININGS-TAGEBUCH FÜHREN !

Emmanuel Lassalle, Ultralangstreckengeher, empfiehlt es allen Walkern, ganz gleich, welches Ziel sie verfolgen. Gewicht reduzieren oder sich wohler fühlen wollen - ein Trainings-Tagebuch ist unentbehrlich, wenn man sich die Freude daran erhalten will, mehr zu walken. 

" Man kann seine Fortschritte erfassen und eintragen, wie man sich fühlt. Heutzutage tritt die Papierform immer mehr in den Hintergrund zugunsten von Apps, die für alle immer griffbereit sind und mit denen man Trainingseinheiten planen kann. Ich nutze für die Überwachung meines Trainings eine GPS-Uhr, die Daten teile ich mit meinem Coach. Wenigstens kann ich jetzt nicht mehr schummeln - er weiß schon alles! Allein das motiviert mich sehr ! " 

WELCHE DATEN NIMMT MAN IN DAS TAGEBUCH AUF ? 

Einige Daten sind wichtig, wenn man sich verbessern will, z.B. Datum, Strecke, Dauer und Durchschnittsgeschwindigkeit. Aber auch alle anderen Daten, die Ihnen helfen, insbesondere der Gewichtsverlauf, wenn Ihr Ziel darin besteht, abzunehmen, oder auch die Schrittzahl Ihrer Trainingseinheit. Zudem ist es möglich, die Trainingseinheit zu kommentieren, indem Sie Lustiges oder Gefühle während des Trainings hinzufügen.

Und was schreibt Emmanuel in sein Tagebuch? 

" Ich persönlich füge noch den Kalorienverbrauch, Wetterdaten, Verpflegungsdaten, aber auch mein Gewicht vor und nach der Trainingseinheit hinzu. Ein zu starker Gewichtsverlust am Ende der Trainingseinheit zeigt mir, dass ich nicht genug getrunken habe, wodurch meine Leistungsfähigkeit sinkt ! " 

UNENTBEHRLICH FÜR DIE TRAININGSVORBEREITUNG

Das Trainings-Tagebuch ist für Ihre zukünftigen Walkingeinheiten Gold wert. Damit Sie sich verbessern, ist es sehr wichtig, das Tagebuch zu lesen und regelmäßig nochmal durchzusehen.  

" Man kann dort notieren, dass man an einem bestimmten Punkt der Trainingseinheit Rückenschmerzen oder Knieschmerzen hatte, und dann bei den nächsten Läufen Zeit für Dehnungsübungen einplanen. Ich trage auch den Puls pro Minute nach dem Aufstehen ein, um meine Herzfrequenz zu beobachten.  Ein Anstieg kann auf eine Ermüdung hinweisen. Dieser ausgezeichnete Indikator für meine Fitness ermöglicht es mir, mein Training noch besser zu erfassen ", so Emmanuel. 

TEILEN SIE IHR TAGEBUCH MIT FREUNDEN !

Natürlich ist das Tagebuch eine persönliche Angelegenheit, aber Sie können es auch gut mit Ihren Walking-Freunden teilen. Mit dem Tagebuch können Sie sehen, wie Sie Ihre Trainingseinheiten verbessern können, und Herausforderungen annehmen. Das ist noch einfacher, wenn Sie eine spezielle App verwenden, denn das Teilen von Daten ist nach der Trainingskontrolle die wichtigste Funktion derartiger Apps. 

 

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Vote
Bewertung abgeben
Techniken und Tipps

Wo liegt der Unterschied zwischen einem einfachen Spaziergänger und einem Walker? Die Fußbewegung, die der erste unbewusst ausführt, wird bei dem zweiten genau kontrolliert. Beim Walken wird eine Bewegung ausgeführt, die Verletzungen verhindert und die Muskelarbeit optimiert. Hier wird gezeigt, wie Sie richtig walken.

(2)
Techniken und Tipps
marchesportive_newfeel_rester_motive

Motiviert zu bleiben ist der Schlüssel zum Erreichen der sportlichen Ziele. Manchmal wird das Anziehen der Laufschuhe jedoch aus Mangel an Zeit oder Lust zur Qual. Emmanuel Lassalle, Langstreckenläufer, rät folgendes, damit die Lust zu Laufen erhalten bleibt:

(1)
HAUT DE PAGE