Die Vorteile des Gehens für die Gesundheit Ihres Kindes

(1)
Kommentar abgeben

Sobald Ihr Kind laufen kann, ohne hinzufallen und Ihnen folgt, ist es wichtig, sich so zu verhalten, dass es einen gesunden Lebensstil entwickeln und viele Entdeckungen machen kann. Gehen ist eine körperliche Ausdaueraktivität mit vielen positiven Effekten auf das Wachstum Ihres Kindes.

Welche Vorteile hat das Gehen für Ihr Kind?

  1. Gehen macht ruhiger. Es hat sich gezeigt, dass Kinder, die zu Fuß zur Schule gehen, konzentrierter sind als ihre Klassenkameraden, die mit dem Auto gebracht werden.
  2. Das Gehen fördert auch die Selbstständigkeit Ihres Kindes: Auf dem Weg können Sie es die Richtung wählen lassen, es kann entscheiden stehenzubleiben. Zudem kann es Verantwortung übernehmen und beispielsweise seinen Snack und seine Trinkflasche im eigenen Rucksack transportieren.
  3. Gehen hebt die Laune und bei regelmäßiger, bewusster Ausübung lässt sich ein positiveres Körperbild entwickeln.
  4. Als Ausdaueraktivität hat das Gehen einen positiven Effekt auf Herz und Atmung. Es stärkt die Herzmuskeln und die Lungen.
  5. Außerdem ermöglicht es Ihrem Kind, ein gesundes Gewicht zu halten und beugt den mit Inaktivität und Bewegungsmangel einhergehenden Risiken wie Übergewicht vor.

Ein Kind, das sich im Pausenhof austobt oder eine intensivere Sportart ausübt, wird in den Genuss all dieser Vorteile kommen. Warum nicht von den positiven Effekten des am einfachsten auszuübenden Sports profitieren?

Wie lange gehen für positive Effekte?

Für kleine Kinder wird eine Stunde körperliche Aktivität pro Tag empfohlen. Die Intensität sollte von moderat bis intensiv variieren. Gehen fällt unter die moderaten körperlichen Aktivitäten, kann aber intensiviert werden, wenn man es aktiv betreibt und schneller geht.

  • Gut zu wissen: Eine Stunde moderate Aktivität entspricht bei Ihrem Kind 12 000 bis 15 000 Schritten pro Tag. Dies ist notwendig, um ein gutes Wachstum sicherzustellen, insbesondere bei der Muskulatur, wie bei den Muskeln im Fußbereich

Ab vier bis fünf Jahren kann Ihr Kind Sie beim Gehen begleiten und auch bei längeren Touren dabei sein. Dabei kommt es auf Ihre Einschätzung an, denn ob Ihr Kind Sie begleiten kann hängt von seinem Charakter, seinen Gewohnheiten und seiner körperlichen Fitness ab.

Zusätzlich zum Schulweg können Sie zwei- bis dreimal pro Woche einen Spaziergang von 30 Minuten einplanen und seine Reaktion beobachten. Wenn Sie das Gefühl haben, Ihr Kind fühlt sich dazu in der Lage und ist motiviert, können Sie längere Spaziergänge von ein bis zwei Stunden vorschlagen, ohne es dazu zu zwingen.

Die gute Angewohnheit, die Füße als Fortbewegungsmittel zu bevorzugen, wird durch Ihr Vorbild entstehen. Daher ist es wichtig, eine gewisse Routine zu entwickeln. Um Ihr Kind zu motivieren, Sie zu begleiten, können Sie einige Ratschläge testen, die wir in einem Artikel zusammengestellt haben:  7 Tipps, wie Sie bei Ihrem Kind die Freude am Gehen und Bewegen wecken.

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Vote
Bewertung abgeben
Vorteile des Walkings

Was, wenn das Gehen mehr als ein Fortbewegungsmittel ist und Sie Ihrem Kind damit einen Dienst erweisen? Und auch auf Sie wirkt sich das Gehen positiv aus!

(1)
Schuhe

Die vollständige Entwicklung des Fußes, von der Geburt bis zum Erwachsenenalter, ist ein langer Weg. Struktur und Bedürfnisse der Füße verändern sich mit dem Wachstum, sobald das Kind laufen lernt. Um ein optimales Fußwachstum bei Ihrem Kind von 0 bis 15 Jahren sicherzustellen, geben wir Ihnen nachfolgend einige wichtige Informationen.

(1)
HAUT DE PAGE